Wir sind auf dem richtigen Weg

MARL, 28. Dezember 2018 - Blickt man auf das Sportjahr 2018 im American Football und Cheerleading Verband NRW zurück, muss allem voran zunächst einmal ein riesengroßes Dankeschön stehen! Ein Dankeschön an alle Aktiven, die unsere Sportarten in ihrer Freizeit mit so viel Herzblut betreiben. Ein Dankeschön an alle Trainerinnen und Trainer, die mit ihrem Engagement sowohl den Football, als auch das Cheerleading Tag für Tag auf ein höheres Niveau bringen. Ein Dankeschön an alle Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter, ohne die wir alle einfach komplett aufgeschmissen wären. Ein Dankeschön an alle fleißigen Helferinnen und Helfer, die in den Vereinen und auf Verbandsebene dafür sorgen, dass die vielen kleinen Rädchen reibungslos ineinander greifen unseren Sport auf Spielfeld und Bühne überhaupt erst möglich machen.

Insgesamt stehen die Zeichen in unserem Verband weiter auf Wachstum. Die Mitgliederzahlen wuchsen im Vergleich zum Vorjahr um 883 auf 13366. Waren in 2017 noch 152 Teams im Ligabetrieb aktiv, kamen in der abgelaufenen Saison noch einmal sechs Mannschaften hinzu. Im Senioren-Flagfootball konnte sich die Zahl der Teams von vier auf acht verdoppeln. Nicht zu vergessen auch die 45 Schulflag-Mannschaften, die in ihren Altersklassen um die NRW-Meistertitel gekämpft haben.

Zudem haben sich auch in diesem Jahr neue Football-Teams in die Startlöcher gestellt und einige weiße Flecken auf der NRW-Karte gefüllt. Trotz realistischer Vorbereitungszeiten, bei denen Neu-Vereine teils erst nach einer zweijährigen Vorbereitungszeit in den Spielbetrieb einsteigen wollen, konnten nicht alle Teams ihre Premieren-Saison beenden. Das ist vor allem für die Liga-Gegner ärgerlich, denen damit im Zweifel gleich zwei Spiele verloren gehen. Insgesamt sind die vielen Neugründungen nicht unumstritten. Gerade in den Ballungsgebieten besteht die Gefahr, dass sich benachbarte Teams gegenseitig die Spieler streitig machen und am Ende beide nicht mehr spielfähig sind. Auch die etablierten Teams bemerken einen Schwund an Talenten, die einen Einstieg auch in höherklassig spielende Mannschaften durchaus bewältigen könnten.

Wir sind mit unserem Sport zwar weiter in den Fokus der Sportöffentlichkeit gerückt und verzeichnen im Gegensatz zu vielen „etablierten“ Sportarten weiterhin ein deutliches Wachstum, doch das nützt uns nur, wenn die Quantität nicht zu Lasten der Qualität geht. Hier sind uns als Verband aber auch die Hände gebunden, denn grundsätzlich können wir niemandem verbieten, einen eigenen Verein zu gründen. Auch wenn dieser vielleicht nur 20 Kilometer Luftlinie vom nächsten Club entfernt beheimatet ist. Hier müssen wir an anderer Stelle ansetzen und mit den passenden Maßnahmen dafür sorgen, dass alle Vereine ihre Daseinsberechtigung behalten. Die ersten Ideen werden dazu bereits diskutiert. In der Trainerausbildung im AFCV NRW spielgelt sich der Bedarf direkt wieder, denn neben 30 C-Lizenzen konnten wir in dieser Ausbildungsperiode auch wieder knapp 120 D-Lizenzen ausstellen. Hinzu kommen noch die Trainerinnen und Trainer aus NRW, die an den A- und B-Lehrgängen des AFVD in Frankfurt teilgenommen haben. Das hilft mittelfristig sicherlich dabei, den enormen Bedarf an qualifizierten Coaches zu befriedigen.

Sportlich gesehen war das Football-Jahr aus NRW-Sicht wieder sehr erfolgreich. Mit den Düsseldorf Panthern ist ein weiteres Team ins Oberhaus des deutschen Footballs zurückgekehrt und wird in der German Football League ebenso wie die Cologne Crocodiles um Punkte kämpfen. Zwar mussten die Paderborn Dolphins die 2. Bundesliga verlassen, doch mit den Troisdorf Jets kehrt ein weiteres Traditionsteam in die GFL2 zurück. Gemeinsam mit den Langenfeld Longhorns und den Solingen Paladins, die in ihrer Premierensaison direkt den Vizemeister-Titel holen konnten, sind dann 2019 insgesamt wieder drei NRW-Mannschaften in Liga 2 aktiv.

Bei den Damen sicherten sich die Cologne Falconets den Vizemeistertitel in der DBL-Süd knapp hinter den Frauen der Munich Cowboys. In der Gruppe „West“ der 2. Damenliga landeten die Cologne Ronin, die Bochum Miners, die Bielefeld Bulldogs und die Aachen Vampires auf den ersten vier Plätzen.

Im Juniorenbereich war NRW wieder das Maß aller Dinge. Erneut standen sich im Junior Bowl die Düsseldorf Panther und die Paderborn Dolphins gegenüber. Wie schon im vergangenen Jahr hatten die Paderstädter hier wieder die Nase vorn. Glückwunsch an dieser Stelle zum Deutschen Meistertitel!

Auch die GreenMachine hat in diesem Jahr wieder einen großen Sprung nach vorne gemacht. Neben einer spannenden USA-Reise, an der viele U15-Talente aus NRW teilgenommen haben, war auch die Vorbereitung der Auswahlteams in Kroatien wieder ein voller Erfolg. Unter besten Bedingungen und dank der tollen Organisation von Sportdirektor Andreas Kegelmann und Teammanager Heiko Kurzawa konnten sich hier die U15- und die U17-Auswahl auch ihre Jahreshöhepunkte vorbereiten. Am Ende holte das Team von Head Coach Jürgen Lengling so einen Vizemeistertitel beim Jugendländerturnier und die U15-Mannschaft von Cheftrainer Payman Dalili wies die BaWü-Auswahl mit einem Kantersieg in die Schranken. Die U13-Auswahl von Head Coach Patrick Becker konnte gegen die Österreichauswahl beim „Next Gen Bowl 2018“ zwar nicht gewinnen, aber dennoch war die Reise nach Wien wieder ein tolles Erlebnis für unsere Jüngsten im Verband. Dank der Unterstützung von Teammanagerin Sinem Ölcar ist auch der organisatorische Part der U13 nun in besten Händen.

Die Frauenauswahl der GreenMachine war ebenfalls mit großen Ambitionen in das Jahr gestartet. Zwar fand sich unter der Leitung von Head Coach Florian Hartmann und Teammanagerin Anja Wassong ein tolles Team zusammen, es fehlten letztlich aber die Gegner. Ein geplantes Turnier in Solingen konnte leider aufgrund der teils kurzfristigen Absagen der anderen eingeladenen Teams aus Polen, Russland und Frankreich nicht stattfinden. Das Orga-Team, allen voran unsere Vizepräsidentin Mechthild Süper und Michael Hübener, hoffen aber, dass im kommenden Jahr auch für unsere GreenMachine Ladies ein tolles Event gefunden werden kann.

Mit den Assindia Firebirds konnte sich ein NRW-Team auch in der Deutschen Flagfootball-Liga etablieren und immerhin den Sprung bis in die Wildcard-Runde schaffen. Parallel dazu erfreut sich der Flagfootball-Sport in den Schulen aber einer immer größeren Beliebtheit. Nicht zuletzt dank der engagierten Arbeit von Breitensportdirektor Horst Fernbacher, der die Organisation der Turnierrunden im U15- und U17-Schulflag sowie die Durchführung der German Open leitet, konnten auch hier wieder viele Nachwuchstalente an den Footballsport herangeführt werden.

Im Bereich Cheerleading waren die NRW-Meisterschaften im Februar dieses Jahres für die meisten Aktiven sicherlich wieder das absolute Jahreshighlight. Top organisiert von Uwe Mensch konnten die Zuschauerinnen und Zuschauer in Mülheim an beiden Wettkampftagen tolle Shows und sportliche Höchstleistungen bewundern.

Bei den Deutschen Meisterschaften gab es in den Disziplinen Dance, Stunt und Cheer 194 Starter, von denen fast ein Drittel aus NRW kamen. Mit den gezeigten Leistungen haben sich 82 der Gesamtstarter für die Europameisterschaften qualifiziert, wobei hiervon wiederum fast die Hälfte aus NRW-Vereinen stammt. Von 91 möglichen Podiumsplätzen bei den Deutschen Meisterschaften 2018 gingen insgesamt 45 nach NRW, davon 22 Deutsche Meistertitel, 16 Vizemeistertitel und sieben 3. Plätze. Großartig!

Bei den Europameisterschaften in den Niederladen ging die deutsche Abordnung dann als erfolgreichste Nation. Insgesamt gingen 46 Medaillen an das deutsche Team, 15 davon aus Gold, 19 aus Silber und 12 aus Bronze.

Auch organisatorisch haben sich die Cheerleader im Land neu aufgestellt. Die „Taskforce Cheerleading“, unter der Leitung von Nina Kubisch, soll dabei helfen, den Sport im AFCV NRW noch besser zu vertreten. Themen wie Ausbildungen, Jury-Lehrgänge oder das Auswahlteam „All-Stars“ wurden hier geplant und teils schon erfolgreich in die Tat umgesetzt.

Wir können uns also schon einmal auf die Meisterschaften 2019 freuen, die am 30. März ebenfalls wieder in Mülheim, in der Innogy Halle,  stattfinden werden.

Bleibt zum Abschluss ein Thema, dass uns im Verband weiterhin besonders am Herzen liegt. Und zwar ist das die engagierte Arbeit unserer vielen Football-Schiedsrichterinnen und -Schiedsrichter im Land. Auch hier haben wir in diesem Jahr wieder einen kleinen Schritt nach vorne gemacht, doch von einer entspannten Situation sind wir noch weit entfernt. Daher geht ein großes Dankeschön an diejenigen, die in ihre Freizeit Spiele leiten und damit den vielen Footballbegeisterten im Land ihre Passion überhaupt erst ermöglichen. Ich möchte alle Vereine bitten, hier weiterhin Werbung für die Schiedsrichterausbildung zu machen, um so den Spielbetrieb auf sichere Füße zu stellen.

Kommt gut ins neue Jahr!

Euer Peter Springwald

(Verbandspräsident)

anstehende Termine

Jugendländerturnier 2019

 

Auswahlmannschaften

Wir sind Football!

Kampagne

interner Bereich

AFCV NRW Social Media

AFCV NRW auf FacebookAFCV NRW auf TwitterNewsletter abonieren

Sportangebot im AFCV NRW

Cheerleading

Cheerleading in NRW - Der Film

American Football

Football in NRW - Der Film

Flag Football

Flagfootball in NRW - Der Film

PräsidiumPräsident: Peter Springwald
Vizepräsidentin: Mechthild Süper
Sportdirektor: Andreas Kegelmann
Breitensportdirektor: Horst Fernbacher
Schatzmeister: Michael Schmidt
Pressesprecher: Andreas Heinen
Kontaktdaten T: +49 2365 503770
M: +49 1523 4102622
F: +49 2365 202066
kontakt@afcvnrw.de
www.afcvnrw.de
GeschäftsstelleHalterner Str. 193
45770 Marl
NRW Deutschland
Ansprechpartnerin:
Michaela Henrich
Christiane Groß
Mi 17:30-20:00
Sa 09:00-11:00