NRW Auswahlteams der U-12 und U-14 in Wien – Vorsprung für NRW

Noch vor einem Jahr gab es gar keinen U14-Tacklefootball in NRW. Erst recht gab es keinen U-12 Tacklefootball und trotzdem durfte der AFV-NRW am vergangenen Wochenende gleich zwei solcher Auswahlteams nach Wien entsenden. Dort spielten die jungen Footballer gegen die U-14 und U-12 Teams der Vienna Vikings, in Oesterreich die absolute Footballmacht. Mehr als 140 Spieler hatten sich auf die 2 mal 25 Plätze im Kader der Auswahlmannschaften beworben und nach zwei Tryouts und zwei Trainingseiheiten hatte der NRW eine schlagkräftige Truppe beieinander.

Mit Frank Weinreich, U14 und Uwe Praß, U12 traten ebenfalls zwei neue Gestalten ins Rampenlicht des AFV-NRW Auswahlfootballs die ihre Teams hoch motiviert nach Wien führten. Das dieses Projekt ganz anders war als alle anderen vormaligen Auswahlprojekte das war allen Beteiligten schon klar, immerhin erforderten gerade diese Altersklassen besondere Aufmerksamkeit und Betreuung.

Mit dem Zug ging es dann auch am Freitag von Köln aus nach Wien. Über Nacht reisten die Teams dann in die Hauptstadt des Alpenlandes und wurden am Morgen von einem Vorauskommando des AFV-NRW empfangen die im Jugend-Hostel in der Wiener Innenstadt schon alles vorbereitet hatten. Klar war so eine Zugreise etwas ungewohntes und so war der Schlafpegel der Kids und Trainer auch nicht unbedingt auf höchstem Niveau. Trotzdem war das Team fit genug um nach einem ausgiebigen Frühstück direkt zur Sportanlage am Ravelin zu fahren um dort eine letzte vorbereitende Trainingseinheit zu absolvieren.

Die Sportanlage der Vienna Vikings ließ dann wirklich alle Spieler und Trainer in Begeisterungsstürme verfallen, denn solch ein Gelände und solche Gegebenheiten gibt es wohl in Europa kein zweites Mal. Kunstrasenplätze, Equipment und tolle Tribünen beeindruckend dann wirklich die NRW´ler schwer. Nach einem kurzen Training ging es dann wieder mit der S-Bahn in das Hotel und von dort aus dann in die Stadt zum Weihnachtsmarkt, der an diesem Tage geöffnet hatte. Dort durften die Spieler dann in kleinen Gruppen alles erkunden. Gemeinsam ging es dann noch in ein schönes wienerisches Lokal wo es, ganz der Stadt angemessen, Schnitzel mit Pommes gab, bevor es dann ins Hotel ging. Dort wurde dann auch sehr schnell Bettzeit ausgerufen, denn am nächsten Morgen ging es dann ja zum Wettkampf mit den österreichischen Teams.

Die lange Anreise wurde dann am Sonntag mit echtem Kaiserwetter belohnt. Strahlender Sonnenschein und streckenweise wirklich warme Temperaturen ließen dann wirklich alle Mitgereisten in Best-Stimmung kommen.
Das erste Spiel des Tages startete um 12:30 Uhr für die U12er und die hatten es besonders schwer. Immerhin handelte es sich auf Seiten NRW´s hier um ein Spiel mit Spielern für die es NRW noch gar keinen Stand-Alone Spielbetrieb gab und so war es auch nicht verwunderlich, dass schon bei den Tryouts auffiel das hier ein großes Manko herrschte. Trotzdem konnte man eine schlagkräftige Truppe aufbauen, bestehend aus Spielern vieler NRW Teams. Sogar Vereine die noch gar keine eigene U-14 haben, geschweige denn eine U-12, konnten Spieler entsenden. Mit Nationalhymne und Gedenkminute für den verstorbenen ehemaligen Vikings Quarterback Bernd Dittrich begann das erste Spiel.

Das Spiel startete recht einseitig und es war zuerst schwer sich auf den körperlich überlegenen und taktisch eingespielten Gegner einzustellen. Das die Österreicher hier durch den jahrelangen Spielbetrieb einiges voraus hatten wurde schnell klar, aber trotzdem stieg auch mit der laufenden Spielzeit das spielerische Niveau des Teams NRW und man konnte hervorragend nachlegen. Es gab dann auch viele tolle Einzelaktionen und die rund 800 Zuschauer und die vielen angereisten Eltern aus Deutschland hatten einiges zu feiern. Vier Touchdowns konnte das Team erzielen und verlor am Ende mit 45 zu 31 Punkten. Eine Jury der Österreicher wählte dann noch  Linebacker Jan Weinreich, Cologne Crocodiles zum MVP Defense und Ian Orrock, Aces Hamm zum MVP Offense.

Um 15.00 Uhr war es dann soweit für die U-14. Auch hier musste ein körperlich sicherlich ansprechendes NRW Team nach nur zwei Trainingseinheiten gegen eine eingespielte Vereinsmannschaft antreten die im laufenden Jahr kein einziges Spiel verloren hatte und mit rund 40 Spielern antrat. Auch hier waren die ersten Minuten des Spiels noch recht holprig, dies lag vor allen Dingen daran, dass im U-14 Tackle in NRW mit anderen Gewichtsbeschränkungen gearbeitet wird und es war für die NRW Liner und Linebacker doch recht ungewohnt auf soviel Gewicht und Power zu treffen. Schnell gingen die Österreichischen Hauptstädter mit 13:0 Punkten in Führung bevor dann endlich die NRW Greenmachine in Fahrt kam. Mit steigender Spielzeit kam dann auch die Zeit nachzulegen und es wurde kräftig nachgelegt. Gegen Ende war es dann so das dass Team NRW sich mit 24:25 Punkten geschlagen geben musste. Aber das nach einem tollen und verbissenen Kampf der wirklich alles hatte. AFV-NRW Sportdirektor Andreas Kegelmann meinte dazu: "Mit Abstand das spannendste Spiel das ich in diesem Jahr gesehen habe!" Auch der Präsident des AFV-NRW, Peter Springwald, ließ es sich nicht nehmen bei dieser Europapremiere eines internationalen Vergleichs dieser Altersklassen dabei zu sein. Springwald erinnerte dann die NRW Mannschaften daran, an welchem footballerisch historischen Ereignis die Kids dort teilhatten. Begeistert war Springwald vom Einsatz und von der Hochwertigkeit des gezeigten Footballs. "Unglaublich, man stelle sich vor das es Footballer dieser Altersklasse bis vor einem runden Jahr in NRW noch gar nicht gegeben hat", erklärte Springwald.

Aber auch die Österreicher zollten reichlich Lob und Respekt und das mit einem lachenden Auge ob des Sieges und einem weinenden Auge ob der Aussicht das in Deutschland nun auch frühzeitiger Tackle Football ausgebildet wird.

In NRW steht fest, dass man seine Dominanz im Football noch weiter ausbauen will. "Wir stehen erst am Anfang einer Kette von Maßnahmen die dazu führen sollen den Football in NRW und damit in Deutschland nach vorn zu bringen", erklärt Springwald. NRW sieht sich als Herzschrittmacher des Footballs und wir wollen den Takt angeben. Die Meßlatte wird höher gelegt werden. Schon im kommenden Jahr wird es einen organisierten Test-Spielbetrieb der U-12 in NRW geben. "Wer heute verschläft etwas für morgen zu tun, der wird übermorgen sportliche Geschichte sein", erklärt Springwald die geballten Maßnahmen des AFV-NRW. Dazu gehört auch dass der AFV-NRW nach seinen eigenen Erfahrungen in Zukunft neue Wege des Jugendfootballs sucht. Schon heute hat man in NRW erkannt, dass die durch BSO und AFVD vorgegebenen Richtlinien des Jugendfootballs in NRW oft einfach überholt sind oder nicht sinnbringend anzuwenden sind. Jugendfootball ist in NRW keine Randerscheinung sondern das Tagesgeschäft. Ein echtes Förder- und Ausbildungskonzept für richtigen Jugendfootball ist nun in Arbeit.

Die Reisegruppe nach Wien zeigt einmal mehr die deutlichen Signale des NRW Footballs und den Grad der sportlichen und organisatorischen Leistungskraft des größten deutschen Landesverbandes.

Jugendländerturnier 2019

 

Auswahlmannschaften

Wir sind Football!

Kampagne

AFCV NRW Social Media

AFCV NRW auf FacebookAFCV NRW auf TwitterNewsletter abonieren

Sportangebot im AFCV NRW

Cheerleading

Cheerleading in NRW - Der Film

American Football

Football in NRW - Der Film

Flag Football

Flagfootball in NRW - Der Film

PräsidiumPräsident: Peter Springwald
Vizepräsidentin: Mechthild Süper
Sportdirektor: Andreas Kegelmann
Breitensportdirektor: Horst Fernbacher
Schatzmeister: Michael Schmidt
Pressesprecher: Andreas Heinen
Kontaktdaten T: +49 2365 503770
M: +49 1523 4102622
F: +49 2365 202066
kontakt@afcvnrw.de
www.afcvnrw.de
GeschäftsstelleHalterner Str. 193
45770 Marl
NRW Deutschland
Ansprechpartnerin:
Michaela Henrich
Christiane Groß
Mi 17:30-20:00
Sa 09:00-11:00